§ 1 Name, Sitz und Gründung

(1) Der Name des Vereins lautet: Flugsportfreunde Saarlouis e.V.

(2) Der Sitz des Vereins ist in Wallerfangen, Flugplatz Düren

(3) Der Verein wurde am 16. Juli 1955 gegründet und am 18. Juli .1957 in das Vereinsregister beim Amtsgericht

Saarlouis unter der Nummer 6.10 eingetragen.

§ 2 Zweck und Aufgaben

Der Flugsportfreunde Saarlouis e.V. will unter Ausschluss jeder parteipolitischen, konfessionellen oder militärischen

Betätigung das Interesse für den Luftsport wecken.

Seine Aufgaben umfassen:

a) die Förderung der allgemeinen Luftfahrt,

b) die Pflege des Luftsportes in allen seinen Formen,

c) die Fürsorge für die Jugend durch entsprechende handwerkliche Ausbildung und Erziehung zu sportlichem
  Geist,

d) die Jugendpflege, die sich im einzelnen nach den Ziele der Jugendpflegeordnung des Aero-Club Saar e.V. und der Bundesjugendordnung des DAeCs regelt,

e) die Förderung technischer Entwicklungen und

die Schaffung und Unterhaltung von Einrichtungen, die der technischen Sicherheit der Luftfahrzeuge und Sportgeräte sowie dem sicheren Sport- und Ausbildungsbetrieb dienen.

§ 2a Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Alle Mittel des Vereins dürfen nur zu satzungsmäßigen Zwecken verwendet werden.

(3) Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
Mitglieder und Vorstandsmitglieder können einen Aufwendungsersatz erhalten. Der Aufwendungsersatz kann in Form des Auslagenersatzes (Erstattung tatsächlicher Aufwendungen) oder in Form der pauschalen Aufwandsentschädigung oder Tätigkeitsvergütung (z.B. Ehrenamtspauschale in Höhe des Ehrenamtsfreibetrages gemäß § 3 Nr. 26a EStG) geleistet werden.
Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Geschäftsjahr

(1) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 4 Der Verein besteht aus

1. aktiven Mitgliedern

2. fördernden Mitgliedern

3. Ehrenmitgliedern

4. Mitgliedern auf Zeit

§ 5 Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft kann von männlichen und weiblichen Personen erworben werden.

(2) Jugendliche bedürfen zum Erwerb der Mitgliedschaft der Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

(3) Der Antrag auf Aufnahme ist auf vereinseigenem Formular an den geschäftsführenden Vorstand zu stellen.

(4) Der Antragsteller muss folgende Bedingungen erfüllen:

1. Er muss persönlich, unbescholten sein und

2. die Satzung des Vereins anerkennen.

(5) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Probezeit beträgt mindestens ein Jahr. Bis zur endgültigen Aufnahme ist der Antragsteller Mitglied auf Zeit.

(6) die Mitgliedschaft endet,

- durch Tod.

- durch Austritt.

- durch Ausschluss.

- wenn ein Mitglied mehr als 3 (drei) Monate seinen finanziellen Verpflichtungen dem Verein gegenüber nicht 
 
nachgekommen ist.

(7) Ein Mitglied kann jederzeit kündigen. Das Ausscheiden ist nur am Ende des Kalenderjahres möglich. Die Kündigung muss schriftlich oder mündlich beim Vorstand erfolgen.

(8) Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes und durch Beschluss des Schiedsgerichtes ausgeschlossen werden, wenn

1. ein Mitglied die Bedingungen nicht mehr erfüllt, die bei seiner Aufnahme zugrunde gelegt waren,

2. ein Mitglied schwerwiegend gegen die Flugordnung oder die Anordnungen des Vorstandes bzw. der von ihm

Beauftragten verstoßen hat,

3. ein Mitglied die Satzung missachtet,

4. ein Mitglied das Ansehen des Vereins schädigt,

5. ein Mitglied absichtlich gegen die Interessen des Vereins handelt oder grobfahrlässig Fluggerät, Fahrzeug

oder Anlagen des Vereins beschädigt.

Das ausscheidende Mitglied oder seine Erben haben keinerlei Anspruch an das Vermögen des Vereins. Verpflichtungen bleiben bis zur endgültigen Erfüllung bestehen.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

1. die Mitgliederhauptversammlung

2. die Mitgliederversammlung

3. der Vorstand

4. das Schiedsgericht

5. die Kassenprüfer

Die Mitarbeit in den Organen ist ehrenamtlich. Eine Vergütung ist nur als Ersatz für tatsächliche Auslagen, die im Interesse des Vereins erforderlich waren, zulässig.

§ 7 Mitgliederhauptversammlung

(1) Die Mitgliederhauptversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie wählt den Vorstand und entscheidet über die Erteilung der Entlastung. Sie kann den Vorstand abberufen und einen neuen wählen. Sie wählt die Kassenprüfer und das Schiedsgericht.

(2) Die Mitgliederhauptversammlung muss im ersten Quartal jeden Jahres stattfinden.

Die Tagesordnung muss folgende Punkte enthalten:

1. Bericht des Vorsitzenden

2. Bericht des Geschäftsführers

3. Bericht des Schatzmeisters unter Darlegung der Vermögens- und Finanzsituation des Vereins

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Entlastung des Vorstandes

6. Bestätigung des Vorstandes

oder Neuwahl des Vorstandes

(3) Alle Versammlungen werden vom Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet. Vor der Entlastung, Wieder- oder Neuwahl des Vorsitzenden wählt die Mitgliederhauptversammlung aus ihrer Mitte einen Versammlungsleiter.

(4) Die Einladung zur Mitgliederhauptversammlung hat schriftlich unter Angabe der Tagesordnung zu erfolgen.Zwischen Absendung der Einladung und dem Termin der Versammlung müssen sieben Tage liegen.

(5) Außerordentliche Mitgliederhauptversammlungen werden bei Bedarf vom Vorstand einberufen. Auch hier muss die Tagesordnung angegeben werden. Die Einladungsfrist beträgt ebenfalls sieben Tage. Anträge zur Tagesordnung sind zu Beginn der Versammlung einzubringen. Sie werden nach Abschluss der bereits festgelegten Tagesordnung behandelt.

(6) Der Vorstand muss außerordentliche Mitgliederhauptversammlungen einberufen, wenn ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder unterschrieben haben.

(7) Ein Mitglied ist nur stimmberechtigt, wenn es alle finanziellen Forderungen des Vereins erfüllt hat.

(8) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

§ 7a Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung soll alle drei Monate stattfinden. Ziel ist es die Kommunikation in wichtigen Fragen/

Entscheidungen des Vereins, insbesondere

- Entscheidungen zum Flugbetrieb,

- Entscheidungen zum Flugzeugpark, nach Beauftragung durch die Mitgliederhauptversammlung, sowie

- Entscheidungen zur Nutzung des immobilen Vereinsvermögens zu fördern..

(2) Die Mitgliederversammlung wird grundsätzlich vom Vorsitzenden, im Verhinderungsfalle von einem weiteren Mitglied des Vorstandes geleitet.

(3) Die Einladung zur Mitgliederhauptversammlung hat schriftlich unter Angabe der Tagesordnung zu erfolgen. Zwischen Absendung der Einladung und dem Termin der Versammlung müssen sieben Tage liegen.

(4) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.

Ein Mitglied ist nur stimmberechtigt, wenn es alle finanziellen Forderungen des Vereins erfüllt hat.

§ 8 Vorstand

(1) Der Vorstand wird von der Mitgliederhauptversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt.

(2) Er besteht aus

1. dem Vorsitzenden,

2. dem Geschäftsführer und

3. dem Schatzmeister

(3) Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes wird bis zur nächsten Mitgliederhauptversammlung ein Mitglied

kommissarisch zu gewählt.

(4) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

(5) Sämtlicher nach außen gehender Schriftverkehr und sämtlicher Zahlungsverkehr müssen zur Rechtsgültigkeit mit den Unterschriften der satzungsgemäß Vertretungsberechtigten abgezeichnet sein.

(6) Der Vorstand ist der Mitgliederhauptversammlung gegenüber verantwortlich.

§ 9 Schiedsgericht

(1) Das Schiedsgericht besteht aus dem Vorsitzenden und aus zwei Beisitzern. Für jedes Mitglied des Schiedsgerichtes ist ein Vertreter zu bestimmen das Schiedsgericht wird auf die Dauer von 2 Jahren von der Mitgliederhauptversammlung gewählt.

(2) Aufgaben des Schiedsgerichtes sind

1. die Schlichtung von Meinungsverschiedenheiten oder Streitigkeiten unter den Mitgliedern.

2. auf Antrag des Vorstandes die Durchführung eines Ordnungsverfahrens gegen Mitglieder, die gegen die

Satzung oder gegen Vereinsbeschlüsse verstoßen haben.

3. die Beschlussfassung über den Ausschluss von Mitgliedern ( § 5 Abs. 6)

(3) Die Entscheidung des Schiedsgerichtes ist endgültig und unanfechtbar, sobald der Vorsitzende den Spruch 
   ratifiziert hat.

§ 10 Kassenprüfer

Durch die Mitgliederhauptversammlung werden auf die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer bestellt. Die Kassenprüfer überprüfen vor jeder Mitgliederhauptversammlung die Kassen, Konten und Kassenbücher sowie alle Einnahme- und Ausgabebelege und erstatten darüber der Mitgliederhauptversammlung Bericht. Der Bericht erstreckt sich auf kassentechnische Abwicklung, sowie auf die satzungsgemäße Zulässigkeit und Zweckmäßigkeit der Ausgaben.

§ 11 Geschäftsordnung des Vorstandes

(1) Sitzungen des Vorstandes finden nach Bedarf statt.

(2) Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

(3) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Vorstandsmitglieder anwesend sind.

(4) Über die Sitzungen des Vorstandes ist Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden und einem weiteren        Vorstandsmitglied zu unterschreiben ist.

(5) Aufgaben des Vorstandes:

1. Führung und Vertretung des Vereins unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften,

2. Aufstellen eines Haushaltsplanes, welcher von der Mitgliederhauptversammlung genehmigt werden muss,

3. Beschlussfassung über die Aufnahme von Mitgliedern

4. Beschlussfassung über die Ernennung von Ehrenmitgliedern

5. Beschlussfassung über Veranstaltungen

6. Aufstellung der Tagesordnung zur Mitgliederhauptversammlung

7. Benennung der Referenten

- Ausbildungsleiter

- Segelflugreferent

- Werkstattleiter

- Motorseglerwarte

§ 12 Rechte und Pflichten

(1) Jedes aktive Mitglied ist berechtigt, sofern vom Vorstand nicht anders bestimmt, an dem von ihm gewählten Flugsport im Rahmen der gesetzlichen und der Vereinsbestimmungen teilzunehmen.

(2) Jedes Mitglied ist verpflichtet, sich während des Unterrichts oder der Arbeitsstunden den Anordnungen der Aufsichtführenden unterzuordnen und deren Anweisungen zu befolgen.

(3) Mitglieder auf Zeit haben weder aktives noch passives Wahlrecht.

§ 13 Beiträge

(1) Die Mitgliedsbeiträge, sowie sonstige Gebühren und Auf- oder Umlagen werden vom Vorstand festgesetzt.

(2) Ehrenmitglieder sind vom Mitgliedsbeitrag befreit.

(3) Die Beiträge sind im Voraus zu entrichten.

(4) Beitragszahlungen können durch Arbeits- oder Sachleistungen nicht abgegolten werden.

§ 14 Änderung der Satzung

(1) Über Änderungen der Satzung entscheidet die Mitgliederhauptversammlung.

(2) Ein Antrag auf Änderung der Satzung kann gestellt werden durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes 
   oder
durch einen von mindestens einem Viertel der stimmberechtigten Mitglieder unterzeichneten Antrag.

§ 15 Zusammenlegung oder Auflösung des Vereins

(1) Der Verein kann durch Beschluss zweier aufeinander folgenden Mitgliederhauptversammlungen aufgelöst 
   oder
mit einem anderen Flugsportverein zusammengeschlossen werden. Zwischen ihnen muss ein Zeitraum
   von
mindestens drei und höchstens sechs Monaten liegen.

(2) Der dafür nötige Antrag unterliegt denselben Bedingungen wie § 14 Abs. 2.

(3) Der Verein wird aufgelöst oder zusammengelegt, wenn jeweils drei Viertel der anwesenden
   stimmberechtigten
Mitglieder in den zwei Mitgliederhauptversammlungen dem Antrag zustimmen.

(4) Die Tagesordnung dieser Mitgliederhauptversammlungen darf keinen anderen Punkt enthalten.

(5) Die Auflösung beschließende Mitgliederhauptversammlung wählt auch die Liquidatoren. Mit dem Beschluss der Auflösung wird das von der Flugplatz Düren – Untere Saar – Betriebsgesellschaft m.b.H. eingeräumte Erbbaurecht hinfällig. Das heißt: Gebäude und Grund fallen an die GmbH ohne Entschädigung zurück. Das nach Abschluss der Liquidation oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke verbleibende Vermögen fällt an den Aero-Club Saar e.V. mit der Auflage, es bis zu der im Gesetz festgelegten Frist treuhänderisch für einen aufnahmeberechtigten Rechtsnachfolger zu verwalten.

(6) Nach fruchtlosem Ablauf der Frist ist der Aero-Club Saar e.V. berechtigt, das verbleibende Vermögen ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige, dem Luftsport zu Gute kommende Zwecke zu verwenden.

(7) Sollten bei einer Auflösung des Vereins Schulden das Vermögen übersteigen, treten die gesetzlichen Bestimmungen über Auflösung oder Liquidation in Kraft.

Düren, 29. März 2010

Der Vorstand